Vorwort=mehr-N

West-Zeeuws-Vlaanderen, Landkreis Sluis.

DER HOLLANDISCHE WESTECKE.

Titel der Website.

“Wudder” ist in der Westen Zeeland flämische dialect dass wort für “wir”. (phonetisch Wödder)

Umwelt.

Rund um den West Zeeland flämischen Dörfer sind in der nähe vielen Dörfern, Bächen zu finden . Einige von ihnen dienen als Wassereinlagerungen ,bei viel regen und in viele Bächen gibt es auch viel Fisch. (In einigen darf mann Fischen mit Genehmigung). Die Bäche haben natürlich eine große Anziehungskraft auf die Feriengänger in der gemeinde Sluis.

Entlang der Bächen gibt es, eine große vielzahl (Wasser)Vögel. Die Bäche sind auch oft Natur geschützt.

Es überrascht viele Menschen in dem Gebiet dass es im Frühjahr solche Vielfalt von nur allein schon grünen Farben, von sehr hell bis dunkel gibt, was wiederum eine wahre Farbe zeigen im Herbst gibt. Städter sagen mir manchmal, dass sie sich wundern über die Intensität des Lichts.

Die Gemeinde Sluis grenzt an die Nordsee, die westlichen Schelde und Belgien (und natürlich auch an Ost Zeeland Flandern. Auf der Westerchelde können Sie die großen Schiffe, wie die kleinen und großen Boote und Lastkähne sehen. Es schwimmen im Sommer entlang der langen breite Strände viel von den Bewohnern und Urlaubern und einschließlich der vielen Tagesausflügler aus dem Hinterland und aus das Nachbarland Belgien .

Die Nordsee und der Westerschelde sind reich an Fisch und kann sowohl von professionellen Fischern und von Hobbyisten gefischt werden.

Die Sprache.

Die Sprache in den verschiedenen Dörfern in West Zeeland Flandern kann von Ort zu Ort variieren. Wo in einem Dorf zum Beispiel spricht von “vljis ” (dialect), kann man in einem anderen Dorf sprechen van “ vleis”(dialect) , wie sie auf Fleisch bezeichnet. So heiß, z. B. “kippenvel” auch “oendervleis (Gänsehaut).

Auch variieren die Aussprache der Namen der Dörfer, so dass einige von Kùzzaant oder katzaant sprechen, aber ich habe auch Leute reden hören von “kùrzaant” , wenn sie bedeuten Cadzand.

Oder zum beispiel. Bressies oder Breskùs wenn sie bedeuten Breskens.

Ich habe einige Beispiele von anderen Dialekt in Worte gesprochen enthalten und

Jetzt können Sie die HIER anhören.

Wudder:

Für die Belgier sind wir “ollaanders”(Holländer =Flämisches dialect), die Bewohner auf der anderen Seite von der Westerschelde (Walcheren und Süd-Beveland) sind wir ‘airekaanters’ und für den Osten Zeeland Flandern Menschen sind wir “das Land der  “kik en hie” (sehe Fotos Oostburg).

Die Dorfbewohner wurden in der Vergangenheit oft spitznamen gegeben, wie einige unten angegeben.

Oostburg: Windmacher (wegen einer gewissen Chauvinismus)

Aardenburg: Frösche (früher Lügner) (Herkunft unklar)

Sluis: Kaaispugers (waren in einer Zeit der Rezession viele Männer auf dem Kai und ….)

Breskens: Kämpfer Bosses (ehemals waren sie offenbar Kampfhähne)

Cadzand: Stoepschijters dialect = Eingangsstufe Scheißer (von einer Person kommt, die einen Streit mit den Nachbarn hatte und ….)

Eede: Tonnen Rollen (sie versuchten, ein neues Spiel mit Tonnen zu erfinden)

Groede: Papvreters (nach der Tradition essen zie kuchen mit brei)

Hoofdplaat: Krabben (weil sie direkt an der Westerschelde leben)

Retranchement Menschen Brenner ( “Es wird gesagt, dass” die Menschen sich hieran schuldig gemacht haben in früheren Jahren).

Nieuwvliet: Hühner (Vielleicht gehen sie früh schlafen, in der Nähe ist die hoederhof die hoenderweg.

Schoondijke: Maoneblussers (Mondlöscher) (von der hellen Mond dachten sie, dass es ein Feuer irgendwo gab und mann zog dahin zu löschen)

Sint Kruis Pfeffer Busse (weil die Kirche noch nie einen Stürmer hatte und deshalb sah die aus wie ein Pfeffertopf.

Sint Anna Ter Muiden: Türken (wegen der Mondsichel  in ihre schild)

Ijzendijke: Essig Necks (eine Geschichte über eine Partei Essigfässer, die zuvor in ijzendijke geliefert werden musste)

Zuidzande: Sieben Shifters (Die höchste Mühle in der Region, die 7 Dachgeschosse hat)

Draaibrug: Stoepschijters =Eingangsstufe Scheißer(Herkunft unbekannt)

Mühlen in der Region:

(Alle Mühlen sind auf den Fotoseiten zu finden)

Cadzand: “Hätte nie gedacht,” 1898 Bergkorenmolen Jahr geben

Nieuwvliet: Getreidemühle Art von Grundsegler Baujahr 1850

Retranchement: Offene Mühle (Postmühle) im Jahre 1643 gebaut

Schoondijke: Bergkorenmolen Jahr 1884

Sluis: “Beagle” Mühle / Mühle im Jahre 1739 gebaut

Ijzendijke: Mühle / Kittel Jahr 1841

Zuidzande: Beltmolen / Getreidemühle im Jahre 1874 gebaut

Von Zeeland Flandern sind die großen flämischen Städte leicht zu erreichen (eigene Transport). In diesen Städten wie Brügge, Gent und Antwerpen sind viele Museen, Gebäude usw., die bis in die mittelalter verweisen.

Home    Start